Sabine Brand-Scheffel
 
23.9. - 21.10.2007
 
"Lichtklänge"



    Sabine Brand Scheffel, Boot (Orient), 2007, 50 x 70 cm, Acryl, Tusche auf Leinwand

 

Die Arbeiten Sabine Brand-Scheffels begeistern durch ihre Vielschichtigkeit, den Reichtum an Farben und durch immer neue außergewöhnliche stilistische und formale Lösungen.


Der Anlaß ist meist das Gesehene, das allerdings nicht im traditionellen Sinn naturalistisch wiedergegeben wird. Die Verbindung zur sichtbaren Welt entsteht vielmehr durch die Farbgebung und durch den Rhythmus der Formensprache.
 
Sabine Brand Scheffels Malerei findet meist im Atelier statt. Aber sie speist sich aus dem Fundus ihrer Seherfahrungen in Kunst und Natur. Die Schülerin von Peter Dreher geht von der genauen visuellen Wahrnehmung der Welt aus. Zeichnend, skizzierend macht sie sich Notizen vor der Natur, hält Anordnungen, Abstände von Körpern im Raum zueinander fest.


Erinnerung filtert und klärt dieses Reservoir, Stimmungen leiten und begleiten den Arbeitsprozess, der auf dem gelassenen Umgang mit den verschiedenen malerischen Mitteln basiert, dem Gefühl für die raumschaffenden Qualitäten der Farbe, für Mischungsphänomene und dezente Effekte, für die Ausdruckskraft von Hell-Dunkel-Kontrasten.


Häufige Verwendung findet dabei Aquacryl, eine Farbart, die in ihrer Materialbeschaffenheit und Leuchtkraft der Aquarellfarbe ähnelt. Dabei wird ein großflächiger Auftrag der Farbe ermöglicht und eine Atmosphäre des Lebendigen und Bewegten erzielt, bekräftigt durch zeichnerische Mittel wie Tusche, Kohle oder Kreide auf demselben Bild.
 
Die Vernissage findet am 23. 9. um 11.15 Uhr statt, ein öffentliches Gespräch mit der Künstlerin am Sonntag,7.10.,17Uhr, in den Räumen der Galerie.