Thomas Heyl, Freiburg  

-   Bilder Zeichnungen -

05. Februar - 12. März 2017

 

 

Thomas Heyl in Emmendingen



Die Emmendinger Galerie im Tor stellt vom 5. Februar bis zum 12. März neue Arbeiten auf Papier von Prof. Thomas Heyl aus. „Zwei Wege“ nennt er seine Ausstellung, in der sich Malerei und „Scherenschnitte“ treffen, die aus dem  Kontrast von Schwarz und Weiß leben. Obwohl dem Betrachter durch die dargestellten „Dinge“ eine Fülle von Assoziationen suggeriert werden, was durchaus erwünscht ist, handelt es sich bei diesen Arbeiten eigentlich nicht um „abstrakte Kunst“,  nicht um Ableitungen gegenständlicher Dinge, sondern umgekehrt um „Verdinglichung“ als Ausdruck von Gedanken und Stimmungen, eine kommunikative Kunst, die den Betrachter unmittelbar anspricht und ins Gespräch zieht.

Die Eröffnung findet am Sonntag, 5. Februar, um 11.15 in den Räumen der „Galerie im Tor“ statt,  im letzten verbliebenen Stadttor Emmendingens.


Als Einführung versucht Fritz Kendel das in Thomas Heyls Bildern angelegte Gespräch zu eröffnen, das die Galerie, der Künstler und die Besucher fünf Wochen lang führen werden, ganz dezidiert bei einem öffentlichen „Künstlergespräch“ mit Thomas Heyl am Sonntag, 19. Februar, 17.15 Uhr, und bei einer kostenlosen Führung am Mittwoch, 15. Februar, ebenfalls 17.15 Uhr. Die Ausstellung ist bei freiem Eintritt sonntags von 11 bis 17 Uhr, mittwochs von 14 bis 17 Uhr und samstags von 11 bis 14 Uhr geöffnet.




Fritz Kendel und Renée Hansen